Dachsanierung am Altbau – welche Möglichkeiten gibt es?

Mittwoch, 20. März 2013 | Autor:

Dachsanierung am AltbauEine Dachsanierung wird beim Altbau früher oder später garantiert fällig. Dabei ist es sehr häufig die Energieeinsparverordnung, die Hauseigentümer dazu zwingt, eine Dachsanierung vorzunehmen. Das ist vor allem für diejenigen schmerzhaft, die das Dach erst vor wenigen Jahren komplett neu eindecken lassen haben. Doch auch hier gibt es Möglichkeiten.

Zwischen- und Untersparrendämmung

Am häufigsten kommt die Zwischensparrendämmung in Frage, wenn die energetischen gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden müssen. Sie bietet den Vorteil, dass das Dach nicht abgedeckt werden muss. Dadurch lassen sich hohe Kosten und auch ein gewisser Zeitaufwand einsparen. Bei der Zwischensparrendämmung werden die Betriebe für Arbeiten am Dach in aller Regel Mineral- oder Steinwolle zur Dämmung verwenden. Problematisch ist hier allerding, dass der Dämmstoff, der zwischen den Sparren angebracht wird, durch die Dachbalken unterbrochen wird. An eben diesen Dachbalken entstehen dann Wärmebrücken, so dass Wärme aus dem Haus heraus bzw. Kälte herein kann.

Alternativ dazu kann die Untersparrendämmung genutzt werden. Hierbei wird das Dämmmaterial auf die innere Wand- oder Dachverkleidung geklebt oder aufgeschraubt. Dadurch werden auch die Dachbalken selbst mit gedämmt, so dass keine Wärmebrücken entstehen. Jedoch ist dieses Verfahren sehr aufwändig und wird von den wenigsten Dachdeckern empfohlen.

Dachsanierung und Dachgeschossausbau

Wird die Dachsanierung im Altbau dagegen vorgenommen, um das Dachgeschoss zu Wohnräumen auszubauen, sieht es schon etwas anders aus. Hier empfiehlt sich die Verwendung von Rigipsplatten. Sie lassen sich schnell und einfach an den Außenwänden anbringen und sorgen zusätzlich für ein gewisses Maß an Dämmung. Durch die gerade entstandene Wand lassen sich alle Tapeten, Putze und Co. problemlos aufbringen. Die Rigipswände können zudem als Zwischenwände eingesetzt werden, so dass im Dachgeschoss auch mehrere Räume entstehen können.

Dabei ist der besondere Vorteil beim Arbeiten mit Rigips darin zu sehen, dass sich gerade die Zwischenwände jederzeit recht einfach umgestalten lassen. Wurde das Dachgeschoss also ursprünglich als kleine Wohnung für den Nachwuchs hergerichtet, kann es später auch als großes Archiv für Akten genutzt werden, indem die Zwischenwände heraus genommen werden.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

 

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Dachgeschoss

Kommentar abgeben


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/11/d41595199/htdocs/homepage/altbau-ausbau.de/modernisierung-blog/wp-includes/script-loader.php on line 2740