Rasenpflege

Die optimale Pflege einer Rasenfläche

Auch ein Rasen, der schön sein soll, braucht Pflege. Besonders wichtig für die Rasenpflege ist die richtige und ausreichende Bewässerung. Zur Bewässerung dienen verschiedene Pumpen, die sich nach der Größe der Rasenfläche richten. generell benötigt ein schöner dichter Rasen bei Sonneneinstrahlung regelmäßig Bewässerung, die auch die Nährstoffe aus dem Boden lösen kann. Ohne Bewässerung wird der Rasen unschön.

Tauchdruckpumpen zum Bewässern

Rasenpflege

Am einfachsten ist die Tauchdruckpumpe zu handhaben, die mit einem Rasensprenger verbunden wird. Sie wird direkt im Wasserreservoir verankert und saugt das Wasser nach Bedarf einfach an. Tauchdruckpumpen schaffen auch große Wassermengen in kurzer Zeit zu transportieren. Ein integrierter Schwimmerschalter steuert das Abschalten der Pumpe, wenn der Wasserspiegel gesunken ist. Sie zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, dass sie auch an mehrere Wassersprenger angekoppelt werden können. Generell sollte immer in den Abendstunden bewässert werden. Tagsüber kann der Rasen Schaden nehmen, wenn sich Wassertropfen und Sonneneinstrahlung zum Verbrennen der Grashalme vereinigen. Bereits nach wenigen Tagen, an denen es nicht geregnet hat, ist eine Bewässerung zur Rasenpflege erforderlich. Zweimal je Woche gilt als "Muss" für den schönen Rasen.

Tipp: Ist der Rasen verbrannt, so empfiehlt sich, ihn mit Samen erneut anzulegen. Dabei werden die verbrannten Gräser zunächst beseitigt.

Rasenpflege des Schattenrasens

Liegt eine Rasenfläche im Schatten, so wird die Rasenpflege weniger aufwändig. Denn ein solcher Rasen benötigt weniger Bewässerung. Wenn die Temperaturen sinken, benötigen alle Rasenflächen weniger Wasser, wodurch die Rasenpflege minimiert wird.

Tipp: generell wollen die Gräser mit einem weichen und sanften Wasserstrahl bewässert werden. Profis nutzen deshalb zur Rasenpflege Bewässerungsanlagen, die einfach an einen Gartenschlauch angekoppelt werden können.

Richtig düngen

Neben Wasser will ein Rasen zur Rasenpflege regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden. Bei der Frage nach der richtigen Art zu düngen, stellen sich die gleichen Fragen wie beim Rasen anlegen. Denn jede Rasenart benötigt eine andere Rasenpflege. Liegt der Rasen in der Sonne oder im Schatten, wird er strapaziert, ist es ein Feucht- oder ein Trockenrasen? Wer sich unklar darüber ist, wie es um die Bodenbeschaffenheit an Nährstoffen steht, der kann mit einer Bodenprobe die richtigen Nährstoffe bestimmen. Wichtige Nährstoffe für die Rasenpflege sind Kalium als Schutznährstoff Magnesium und Eisen, Stickstoff für das schöne Grün und Phosphor für das Wachstum.

Bei der Rasenpflege den Rasenzeitdünger beachten

Für die richtige Rasenpflege sollte den Jahreszeiten entsprechender Dünger für Rasen verwendet werden. Ein Streuwagen zur Rasenpflege ist hilfreich, um den Dünger gleichmäßig verteilen zu können.

Zur Rasenpflege ist auch das richtige Vertikutieren von Bedeutung. Rasenpflege bedeutet auch, den richtigen Rasenmäher einzusetzen.

Tipp: Wer einen schönen Rasen haben will, jedoch keine Zeit aufbringen will oder kann, der kann sich einen Rasenroboter zulegen. Mit diesem hilfreichen Helfer wird die Rasenpflege ganz einfach.

Kostenangebote fr Fenster anfordern

Kostenangebote fr Kchen anfordern

Kostenangebote fr Garagen anfordern

Top Vertikutierer