Mauerwerk abdichten - aufsteigende Mauerfeuchte

Alte Häuser haben häufig das Problem der aufsteigenden Mauerfeuchte. Ausschlaggebend für das Eindringen Feuchtigkeit in das Mauerwerk sind die entweder zerstörten oder gar nicht erst vorhandene Vertikalsperre und Horizontalsperre. So hat das Wasser die Möglichkeit ungehindert in die Wand einzudringen. Die sog. Kapillarwirkung tut ihr übriges, um das Wasser innerhalb der Mauer zu transportieren.

Zuerst die Ursache beheben

Aufsteigende Mauerfeuchtigkeit

Wer das Problem der aufsteigenden Mauerfeuchte hat, sollte zunächst der Ursache auf den Grund gehen. Diese könnte z.B. mit einer beschädigten Dachrinne in Verbindung stehen. Auch ein zum Gebäude verlaufendes Gefälle des Erdreichs, welches das anfallende Niederschlagswasser nicht entsprechend vom Gebäude wegführt, kann der Grund für Mauerwerksfeuchtigkeit sein. Feuchtigkeit in der Wand kann natürlich auch sehr viele andere Ursachen haben. Im Zweifel sollte bei einer Sanierung der Rat eines Fachmanns eingeholt werden.

An unserem Altbau wurde eine vertikale Abdichtung mittels Bitumen, Styrodur-Platten und einer Noppenfolie sowie einem Drainagerohr, welches in gewaschenem Kies verlegt wurde durchgeführt. Somit ist unser Altbau optimal gegen aufsteigende Mauerfeuchte abgesichert.

Kostenangebote fr Fenster anfordern

Kostenangebote fr Kchen anfordern

Kostenangebote fr Garagen anfordern

Buchempfehlung

Mauern einfach selbst trockenlegen und richtig Geld sparen. Mit diesem Buch erfahren Sie wie es gemacht wird!